50/​60 Hz Schwe­bung sobald der Tes­ter ange­schlos­sen wird

Der CAN-Bus Tes­ter 2 ver­ur­sacht eine Schwe­bung des Bus­ses bzw. ein Ver­brum­men mit 50 Hz (60 Hz wo die­se Netz­fre­quenz ver­wen­det wird) bei Ver­wen­dung des mit­ge­lie­fer­ten Netz­tei­les.
Das Pro­blem ist bau­art-bedingt, betrifft alle Schalt­netz­tei­le und wird durch die para­si­tä­re Kop­pel­ka­pa­zi­tät zwi­schen Pri­mär- und Sekun­där­sei­te bestimmt. Dadurch wird dem Bus ein leich­tes Brum­men auf­ge­prägt. Je nach­dem wie vie­le Teil­neh­mer im Bus vor­han­den sind und wie deren Ein­gän­ge beschal­tet sind, zeigt sich das Phä­no­men mehr oder weni­ger stark.
In der Regel führt das zu kei­nen Pro­ble­men am Bus. Nur bei sehr weni­gen Teil­neh­mern mit hohem Poten­ti­al­un­ter­schied ist eine Stö­rung theo­re­tisch möglich.Möglichkeiten zur Abhil­fe :
  1. Wenn Ihr Bus eine CAN-Ver­sor­gungs­span­nung mit­führt, dann ver­su­chen Sie, den Tes­ter aus dem Bus zu ver­sor­gen und das Netz­teil nicht zu ver­wen­den. Der Tes­ter arbei­tet mit Bus-Span­nun­gen ab 9V.
  2. Ver­sor­gen Sie den Tes­ter aus einer Bat­te­rie, einem Akku­pack oder zum Bei­spiel aus einer Power­bank für Lap­tops (ein USB-Anschluss reicht nicht).
  3. Brin­gen Sie die Mas­se­sei­te des Netz­teils auf das Poten­ti­al Ihres Bus­ses. Dazu wird ein Adap­ter­stück gebraucht oder Sie öff­nen die DC-Lei­tung bzw. den DC-Ste­cker des Netz­teils.


50 Hz Brum­men (Schwe­bung) über­la­gert CAN-Tele­gram­me


Betrieb mit Mas­se­brü­cke zum Bus-Bezugs­po­ten­ti­al


Betrieb mit Akku­pack

FAQ fielbus analysis

CAN-Bus Tes­ter 2

Print Friendly, PDF & Email